Sentiero Segantini, Maloja

Sentiero Segantini, Maloja

 offen  teilweise offen   geschlossen 

Der Sentiero Segantini ist ein einzigartiger Spaziergang durch Maloja auf den Spuren des grossen Künstlers Giovanni Segantini. Dieser Weg bietet allen Interessierten seiner Kunst die Möglichkeit, sich mit den Werken „Segantinis“ ganz persönlich, an dem Ort, an welchem die einzigartigen Bilder geschaffen wurden, auseinanderzusetzten. Dank den realistischen Landschaftsdarstellungen in Giovanni Segantinis Bildern, lassen sich die Standpunkte, an denen er gemalt hat, sehr genau eruieren.

Der Sentiero beginnt dort, wo Giovanni Segantini gelebt hat, nämlich bei seinem Atelier und Wohnhaus Nummer 1 vis à vis des Hotel Schweizerhaus.

Der Hauptstrasse entlang geht es weiter Richtung Maloja Tourist Information. Neben dem steinernem Neubau am Eck steht die Tafel mit der Nummer 2. Hinter der Tourist Information, auf der Strasse Richtung Skilift Aela, finden wir die Tafel Nummer 3. Sie beschreibt das Werk „Rückkehr in die Heimat“. Weiter geht es Richtung Salecina. Hinter den beiden Häusern am Wanderweg entlang steht die Tafel Nummer 4, die das Werk „La morte“ erläutert. In der Nähe des Skilifts Aela ist die Tafel Nummer 5 „mein Atelier“ zu sehen.

Danach läuft man um das Hochmoor der Pro Natura und kommt zur Tafel Nummer 6. Dort liegen Giovanni Segantini, seine Frau und seine Kinder auf dem Friedhof begraben. Wenn man in Richtung Chiesa Bianca spaziert, sieht man mitten auf dem Sentiero die Tafel Nummer 7, die das „Das irdische Paradies“ beschreibt und kurz danach, auf dem leicht erhöhten Hügel steht die Chiesa Bianca mit der Nummer 8. In dieser Kirche lag Giovanni Segantini auf dem Totenbett.

Von hier aus kehrt man wieder zurück in Richtung Dorf Maloja und Richtung Turm Belvedere. Beim Turm Belvedere steht die Tafel Nummer 9 und man kann das Werk „Die Eitelkeit“ bestaunen. Die Geschichte des Torre Belvedere ist verbunden mit dem Namen des belgischen Grafen Camille de Renesse, der um 1880 das Hotel Maloja Palace errichten liess.

Der Rundgang des „Sentiero Segantini“ lässt sich ab hier beliebig ausdehnen und bietet, von einer fantastischen Aussicht ins Engadin und ins Bergell abgesehen, eine Fülle von geologischen und botanischen Sehenswürdigkeiten. Damit man den kompletten Sentiero Segantini abschliessen kann, läuft man über den „Renesse Weg“ weiter Richtung Pila und Capolago, wo man die Stationen mit den Tafeln Nummer 11 „Frühlingsweide“ und Nummer 12 „Blick auf Maloja von Giovanni Giacometti“ betrachten kann.


Information & Buchung

Maloja Tourist Information
7516 Maloja
T +41 81 824 31 88
F +41 81 824 36 37
maloja@estm.ch
Hotelangebote und Ferienwohnung finden