Die Engadiner Wasserwelt

Die Engadiner Wasserwelt

 offen  teilweise offen   geschlossen 

Der Blick auf das Engadiner Seenplateau offenbart, was das Gebiet schon immer prägte: sein Wasser. Ob als Heilquellen, die schon von den Römern genüsslich genutzt wurden, als perlendes Quellwasser in höchster Trinkqualität, als wildromantischer Bergbach, idyllischer Bergsee oder als Wasserspeicher (wie der 7 km lange Morteratschgletscher, der ein riesiges Süsswasserreservoir für das östliche Mitteleuropa bildet).

Einzigartig im ganzen Alpenraum ist die Wasserscheide auf dem Lunghin-Pass über Maloja: Hier sprudeln munter die Quellen von Inn, Maira und Julia. Der Inn fliesst via Donau in das Schwarze Meer. Die Maira verfolgt den Lauf des italienischen Po bis zur Adria, und die Julia mündet über den Rhein in die Nordsee. 

Hotelangebote und Ferienwohnung finden