«Segantinidorf» Maloja

«Segantinidorf» Maloja

 offen  teilweise offen   geschlossen 

In Maloja war er zuhause: Die letzten Lebens- und Schaffensjahre verbrachte der Künstler Giovanni Segantini im Engadin, dessen fantastisches Licht ihn verzauberte. Geboren 1858 in Arco (Trento), verlor er bereits als Kind Mutter und Vater und wuchs bei seiner Halbschwester in Mailand auf, wo er schon früh zu Malen begann.

1886 zog er nach Savognin, 1894 nach Maloja und Soglio. Bereits fünf Jahre später allerdings starb Giovanni Segantini in der nach ihm benannten Hütte auf dem Munt da la Bes-cha (Schafberg) oberhalb von Pontresina im jungen Alter von 41 Jahren.

Der Themenweg «Sentiero Segantini» und die Grabstätte auf dem Bergfriedhof von Maloja erinnern an den Künstler.

Weitere Informationen

Hotelangebote und Ferienwohnung finden