Trais Fluors

Trais Fluors

 offen  teilweise offen   geschlossen 

Die Geschichte der «Trais Fluors» (drei Blumen) erzählt, wie den Engadinern beinahe das Lächeln verging.

Als die ersten Siedler ins Tal zogen und unter der bissigen Kälte und dem Hunger litten, beschlossen die Fee Flurina und ihre Gefährten, den Menschen zu helfen und ihnen drei Blumen zu schenken. Die erste Blume mit dem Namen Pigna (Ofen) erhielten die Hirten, um die Kälte zu ertragen. Die zweite Blume Vivanda (Lebensmittel) konnte den Hunger stillen, und Allegria (Heiterkeit) zauberte den Menschen ein Lächeln ins Gesicht. Allerdings dauerte es nicht lange, bis die Unkrautsorten «Eifersucht» und «Habgier» im Tal wucherten. Daraufhin nahm Flurina den Engadinern ihre magischen Blumen wieder weg. Die Talbewohner schafften es dennoch zu überleben, nur mit der Heiterkeit wars vorbei – bis sie zur Erinnerung an das dritte Blumengeschenk das Begrüssungswort «Allegra» einführten, das ihnen das Lächlen wieder ins Gesicht zauberte.

Hotelangebote und Ferienwohnung finden