Angaben der Schwierigkeitsstufen

Angaben der Schwierigkeitsstufen

 offen  teilweise offen   geschlossen 

Engadin St. Moritz ist ein Paradies für Alpinisten. Die alpine Gipfelwelt ist spektakulär, Flora und Fauna sind einzigartig und die Möglichkeit beinahe grenzenlos: die hochalpinen Verhältnisse sind optimal und die Gipfel liegen einem zu Füssen.

Wem das Wandern auf den weiss-rot-weiss markierten Bergwegen zu wenig herausfordernd ist, hat im Engadin herrliche Möglichkeiten, ein bisschen näher an den siebten Bergsteigerhimmel zu kommen - auf alpinen Wanderungen. Die weiss-blau-weiss markierten Routen versprechen «Wildnis pur»: an einsame Orte, auf Bergspitzen und mitten hinein ins spektakuläre Panorama.        
        
Die Anforderungen, welche in den Hochtouren angegeben sind, sind Empfehlungen der Bergsteigerschule Pontresina nach den Skalen des Schweizer Alpenclubs (SAC).

Skala Alpinwandern

T1 - Wandern
Weg gut gebahnt. Falls nach den Normen von Schweizer Wanderwege (SAW) markiert: gelb. Gelände flach oder leicht geneigt, keine Absturzgefahr.

Anforderungen: Keine, auch mit Turnschuhen geeignet. Orientierung problemlos, in der Regel auch ohne Karte möglich.

T2 - Bergwandern
Weg mit durchgehendem Trassee. Falls SAW-konform markiert: weiss-rot-weiss. Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen.

Anforderungen: Etwas Trittsicherheit. Trekkingschuhe sind empfehlenswert. Elementares Orientierungsvermögen.

T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht. Falls markiert: weiss-rot-weiss. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose Schrofen.

Anforderungen: Gute Trittsicherheit. Gute Trekkingschuhe. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung.

T4 - Alpinwandern
Wegspur nicht zwingend vorhanden. An gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen. Falls markiert: weiss-blau-weiss. Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder und apere Gletscherpassagen. Vertrautheit mit exponiertem Gelände.

Anforderungen: Stabile Trekkingschuhe. Gewisse Geländebeurteilung und gutes Orientierungsvermögen. Alpine Erfahrung. Bei Wettersturz kann ein Rückzug schwierig werden.

T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Oft weglos. Einzelne einfache Kletterstellen. Falls Route markiert: weiss-blau-weiss. Exponiert, anspruchsvolles Gelände, steile Schrofen. Gletscher und Firnfelder mit Ausrutschgefahr.

Anforderungen: Bergschuhe. Sichere Geländebeurteilung und sehr gutes Orientierungsvermögen. Gute Alpinerfahrung und im hochalpinen Gelände. Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Seil.

T6 - schwieriges Alpinwandern
Meist weglos. Kletterstellen bis zum zweiten Schwierigkeitsgrad (WS). Meist nicht markiert. Häufig sehr exponiert. Heikles Schrofengelände. Gletscher mit erhöhter Ausrutschgefahr.

Anforderungen: Ausgezeichnetes Orientierungsvermögen. Ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen Hilfsmitteln.

 

Berg- und Hochtouren

L (ab; I)
Fels: einfaches Gehgelände (Geröll, einfacher Blockgrat).
Firn und Gletscher: einfache Firnhänge, kaum Spalten.

WS (ab; II)
Fels: meistens noch Gehgelände, erhöhte Trittsicherheit nötig, Kletterstellen übersichtlich und problemlos.
Firn und Gletscher: in der Regel wenig steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten.

ZS (ab; III)
Fels: wiederholte Sicherung notwendig, längere und exponierte Kletterstellen.
Firn und Gletscher: steilere Hänge, gelegentlich Standplatzssicherung, viele Spalten, kleiner Bergschrund.

S (ab; IV)
Fels: guter Routensinn und effiziente Seilhandhabung erforderlich, lange Kletterstellen, erfordern meistens Standplatzsicherung.
Firn und Gletscher: sehr steile Hänge, meistens Standplatzsicherung notwendig, viele Spalten, grosser Bergschrund.

SS (ab; V)
Fels: in den schwierigen Abschnitten durchgehende Standplatzsicherung nötig, anhaltend anspruchsvolle Kletterei.
Firn und Gletscher: anhaltendes Steilgelände, durchgehende Standplatzsicherung.

AS (ab; VI)
Fels: Wanddurchstiege, die grosses Engagement erfordern.
Firn und Gletscher: sehr steile und senkrechte Stellen, erfordern Eiskletterei.

EX (VII und mehr)
Fels: extrem steile, teilweise überhängende Wanddurchstiege.
Firn und Gletscher: Eiskletterei extremster Richtung.



  
       

Weitere Informationen

Hotelangebote und Ferienwohnung finden