Mountainbike-Tour Selva-Torn

Mountainbike-Tour Selva-Torn

Ausgangspunkt dieser Tour ist die Ortschaft Poschiavo. Borgo, so nennen die Bewohner das historische Dorfzentrum, welches sich durch seine typisch städtischen Eigenschaften kennzeichnet. Eine Spazierfahrt durch die alten gepflasterten Strassen erlaubt das reiche architektonische Erbe zu entdecken und die mediterrane Atmosphäre einzuatmen. Die Biketour startet mit einem Aufstieg Richtung Norden, entlang der asphaltierten Strasse, die bis zum Ort Privilasco führt. Im Bereich Massela verlässt der Pfad die Strasse und es geht weiter auf einem Naturweg welcher bis Val aufsteigt. In der Nähe der Maiensäss von Puntiglia überquert man den Bach Val d'Ursé. Ab da führt der Weg weiter (auf und ab) in den Wald bis zur Maiensäss von Urgnasc, wo er in eine grüne Hochebene mündet. Ab Clef geht der Weg durch Vamporti und führt zu den Maiensäss von Selva. Der Weg geht weiter auf den Weg bis nach Madreda. Da biegt man auf die rechte Seite ab Richtung Torn. Nun folgt die atemberaubende Abfahrt zum Ufer des Puschlaversee. Die gesamte Abfahrt kann auf einer tollen Downhill-Strecke genossen werden. Nachdem man die Ortschaft von Le Prese verlassen hat, durchquert man durch Nebenstrassen la Praderia. Dies ist der Name des breiten und flachen Talbodens dieser Zone. Nach kurzer Zeit ist Poschiavo, das Ziel erreicht. Ein Eis auf der Piazza, dem Dorfplatz, zu geniessen ist die richtige Belohnung und gibt die Möglichkeit auf die zahlreichen Emotionen und Eindrücke des Tages zurückzublicken.


Tourbewertung

Schönheit 2 (0-5)
Techn. Schwierigkeitsgrad 2 (0-5)
Phys. Schwierigkeitsgrad 2 (0-5)

Tourdaten

Länge:
Aufstieg:
Zeit:
Max. Höhe:
24.7 km
897 m
2 h
1631 m ü.M.

Region: St. Moritz

Startpunkt: Poschiavo, Bahnhof

Orte an der Route: Poschiavo - Clüs - Riscett - Massela - Val-Puntiglia - Urgnasc - Clef - Selva - Madreda - Torn - Le Prese - Li Curt - Poschiavo

Tourenblatt: Tourenblatt anzeigen / speichern

Selva: Der Weiler Selva ruht auf einem Hochplateau auf knapp 1500 m ü.M. Die zwei weissen Kapellen, die stillen Zeugen der Reformation und Gegenreformation, liegen malerisch eingebettet in sanfte Weiden vor der Kulisse des Talgrundes und dem hell leuchtenden Gestein des Sassalbo auf der gegenüberliegenden Talseite. Richtung Quadrada und Alpe d'Ur, gleich neben dem schäumenden Fluss befindet sich der Serpentinsteinbruch, dessen dunkelgrüner Stein vielfältige Verwendung findet.



Weitere Infos



Daten Download

GPX-Datei KML-Datei


Letzte Änderung: 30.05.2016 15:35:17
Hotelangebote und Ferienwohnung finden