Medienmitteilung von Engadin St. Moritz

Medienmitteilung von Engadin St. Moritz

Mehr Gäste aus neuen Märkten in Engadin St. Moritz


Geschäftsbericht 2012 der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz

St. Moritz, 15.5.2013 – Der Geschäftsbericht 2012 der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz liegt vor. Gäste aus neuen Märkten haben zugelegt, die Zahl der Gäste aus den Euroländern ist weiter zurück gegangen. Insgesamt haben die Hotel-Logiernächte im Jahr 2012 um 5.5% abgenommen; dieses Ergebnis ist leicht besser als der Bündner Durchschnitt. Hotels und Ferienwohnungen werden vermehrt über elektronische Plattformen gebucht.

Dateien:
Bilder:
Links:


Der Schweizer Tourismus befindet sich in einer Zeitenwende: die Überschuldung Europas und der starke Franken wirken sich auf das Reiseverhalten aus. Die Tourismusorganisation Engadin St. Moritz hat deshalb in den letzten Jahren nicht nur ihre Stamm-Märkte sondern auch weitere Länder gezielt angesprochen. Diese Strategie zahlt sich aus: im Jahr 2012 haben Hotel-Logiernächte von Gästen aus Japan, China, den Golfstaaten, Russland, Brasilien und Indien in der Destination Engadin St. Moritz um 8.5% gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Diese Hotelübernachtungen konnten den Rückgang aus den Euroländern (minus 13.3% gegenüber 2011) nicht kompensieren, bestätigen aber den Trend der letzten Jahre. Über die Jahre 2009-2012 gesehen steht eine Zunahme von 23.69% oder rund 20‘000 Hotel-Logiernächten von Gästen aus diesen Ländern einer Abnahme von 29.5% oder 215‘862 Logiernächten von Gästen aus den Euroländern gegenüber. Seit der Destinationsbildung im Jahr 2007 verzeichnet Engadin St. Moritz eine Zunahme von 60‘000 Hotel-Logiernächten von Gästen aus Japan, China, den Golfstaaten, Russland, Brasilien und Indien. Das Potential der verschiedenen Märkte wird jährlich von der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz zusammen mit den lokalen Leistungsträgern und externen Marktexperten evaluiert und festgelegt; immer im Bewusstsein, dass die Bearbeitung eines neuen Marktes bis zu seinem Erfolg zwischen 6 und 8 Jahren benötigt.

Gäste buchen vermehrt auf elektronischen Plattformen

Engadin St. Moritz investiert für die Buchung von Hotels und Ferienwohnungen weiter in elektronischen Plattformen. Der Umsatz über diese Buchungsplattformen ist um 10.7% für Hotellogiernächte und um 93% für Ferienwohnungen gestiegen. Auch die Anzahl der Besucher auf der Website www.engadin.stmoritz.ch hat gegenüber dem Vorjahr zugenommen: um 28.1% auf über 2 Millionen Besucher. Als nächster Schritt wird die Tourismusorganisation Engadin St. Moritz mit dem sogenannten e-Concierge einen Meilenstein in massgeschneiderten Angeboten lancieren. Der Gast kann künftig Leistungen von verschiedenen Anbietern mit einem Klick buchen: von der Hotelübernachtung über Bergbahnabonnemente, Skilehrer, Skiausrüstung und Babysitter bis zum Candlelight-Dinner.

Engadin St. Moritz aktiv in 17 Märkten

Die Tourismusorganisation ist mittlerweile in 17 Märkten aktiv. Sie war im Jahr 2012 an 32 Messen und Workshops präsent, hat 200 Medienreisen mit 600 Journalisten betreut und damit rund 4‘200 Medienberichte generiert, 37 Besuche von Reiseveranstaltern begleitet und fast 140‘000 Gäste an den Schaltern ihrer 14 Informationsstellen bedient. Engadin St. Moritz führte letzten Winter gemeinsam mit den Hotels und den Bergbahnen das innovative Angebot «Hotel Skipass inklusive» ein, das den Hotellogiernächte-Rückgang abzufedern vermochte.

Herzlichkeit-Schulungen für mehr als 1‘200 Personen

An 33 Herzlichkeit-Workshops, die von 13 Engadiner Markenbotschaftern ehrenamtlich angeboten wurden, konnten weitere 1225 Personen aus dem Oberengadin geschult werden. Insgesamt haben bis heute 1790 Personen, was rund 10 Prozent der Oberengadiner Bevölkerung entspricht, an solchen Schulungen teilgenommen.

Der Kreisrat Oberengadin wird an seiner Sitzung vom 4. Juli 2013 über den Geschäftsbericht und die Jahresrechnung 2012 der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz befinden; der Tourismusrat hat sie bereits einstimmig verabschiedet.


Medienpolicy

Wir unterstützen Medienschaffende gerne bei der Recherche, vermitteln Kontakte und bieten verschiedene Aktivitäten an, in erster Linie aus folgenden Märkten:

  • Volumenmärkte: Schweiz, Deutschland, Italien
  • Wachstumsmärkte: SA, UK, Russland, Japan
  • Partnermärkte: China, Indien, GCC, Skandinavien, Österreich, Kanada, Brasilien/Lateinamerika
Das Akkreditierungsformular unterstützt uns dabei, die Anfragen schnell und effizient zu bearbeiten.