News

News

Welcome India?!



Engadin St. Moritz


CEO Gerhard Walter zum bevorstehenden Anlass von indischen Gästen in St. Moritz

Eine indische Hochzeit in St. Moritz?! Grund genug für einen Aufruhr in den Engadiner und Schweizer  Medien? Skandal oder ein gelungener Coup? Versuchen wir, das Thema nüchtern und pragmatisch anzusehen.

Die Zahlen. Nach vielen Jahren rückläufiger Tourismusbilanzen steigen die Zahlen in St. Moritz und im Engadin seit 2 Jahren wieder. Ein Grund für die steigenden Zahlen sind nicht nur die Schweizer, sondern auch die internationalen Gäste, die verstärkt nach St. Moritz und ins Engadin kommen.

Solche Erfolge kommen nicht von ungefähr und von alleine. Die Strategie und der Ansatz, verstärkt internationale Gäste zu begeistern, werden von der Engadin St. Moritz Tourismus AG (ESTM AG) seit Jahren verfolgt. In Asien stehen dabei die Länder China und Indien im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Und diese zeigen Resultate und Erfolge. Insgesamt sind die Logiernächte aus Indien im den vergangenen 5 Jahren um 135 % gestiegen. Im Winter um 81 % und auch im Sommer konnten wir zulegen. Um 176 % mehr Gäste aus Indien waren im Engadin zu Gast. Im letzten Sommer rangierten Gäste aus Indien auf dem 14. Rang unserer Nationenstatistik - noch vor Nationen wie den Niederlanden, den Golfstaaten, Kanada, Russland oder Skandinavien. Fazit? Konsequente und professionelle Marktbearbeitung zeigt Erfolge, und wir sollten hier so weitermachen.

Die Party. Eine private Veranstaltung einer der bekanntesten Familien des Landes kann uns weiterhelfen,  erfolgreich zu sein. Neben einer hohen Wertschöpfung, die im Engadin bleibt, kommt on top noch eine Medienberichterstattung, die wir mit unseren Budgets nie realisieren könnten.

Was bleibt dann am Ende noch? Das Wochenende mit viel Party und spektakulären Anlässen. Aber sind solche Partys in St. Moritz nicht auch ein Teil unseres Erfolges? Ist das nicht auch das, was St. Moritz ausmacht? Party und spektakuläre und extravagante Events?

St. Moritz war immer schon ein Platz für solche Events. Seehunde in Hotelpools, extravagante Modeschauen mit japanischen Supermodels in den 60er Jahren, Elephanten zur Geburtstagsparty in der Lobby des Badrutt‘s Palace und vieles mehr. St. Moritz war früher immer bekannt als der Partyhotspot des internationalen Jet Sets. Heute kommt dieser Jet Set eben manchmal auch aus Ländern wie Indien oder China.

Träumen wir nicht immer nur von den guten alten Zeiten! Freuen wir uns, dass es auch heute noch so sein kann. In diesem Sinne: Welcome India!


Gerhard Walter, CEO Engadin St. Moritz Tourismus AG


Dateien:
Bilder:


Weitere Informationen

Hotelangebote und Ferienwohnung finden