Sehenswürdigkeiten in Engadin St. Moritz

Bergfriedhof Maloja - Segantini-Grab, Maloja

Beschreibung

Im September 1899 stieg Giovanni Segantini auf den Schafberg oberhalb von Pontresina, um dort das Bild Sein zu beenden. Dort erkrankte er an einer Bauchfellentzündung. Ein Arzt aus St. Moritz, Dr. Oskar Bernhard, wurde zu Hilfe gerufen, konnte aber leider nichts mehr für den Patienten tun. Giovanni Segantini starb am 28. September im Alter von 41 Jahren. Am 1. Oktober 1899 wurde er auf dem kleinen Friedhof von Maloja begraben. Den Friedhof von Maloja hatte Giovanni Segantini 1896 als Sujet für sein Bild Glaubenstrost ausgesucht.

Eine Tafel am Familiengrab der Segantini trägt die Aufschrift Da presso e da lunge in terra e in cielo uniti in vita e in morte ora e sempre (In der Nähe und der Ferne, auf der Erde und im Himmel, vereint im Leben und im Tod, jetzt und immer). Über den Gräbern von Giovanni Segantini und seiner Lebensgefährtin Bice Bugatti steht die Inschrift Arte ed amore vincono il tempo (Kunst und Liebe besiegen die Zeit). Neben Bice und Giovanni liegen die Gräber ihrer Söhne Mario, Gottardo und Alberto Segantini. Die Tochter Bianca wurde in Arco, dem Geburtsort von Giovanni Segantini, beerdigt.

Adresse:

Cimitero
7516 Maloja

Telefon Geschäft: +41 81 824 31 88
Email: maloja@estm.ch

Leistungen


Erreichbar nur zu Fuss
Grabmal
Haltestelle in der Nähe
Parkplatz in der Nähe vorhanden
Hotelangebote und Ferienwohnung finden