1929 eröffnete hier die erste Skischule der Schweiz

1929 eröffnete hier die erste Skischule der Schweiz

 offen  teilweise offen   geschlossen 

Bis zum Jahre 1929 kannte man in der Schweiz keine Skischule - Skiunterricht wurde ausschliesslich auf privater Basis erteilt.

Im Jahre 1929 beauftragten der Kur- und Verkehrsverein St. Moritz und der Skiclub Alpina Herrn Giovanni Testa mit der Gründung der Skischule St. Moritz, der ersten Skischule der Schweiz. Mit der Gründung dieser Institution gelang es Giovanni Testa einige ihm bekannte und bestqualifizierte Skilehrer zu gewinnen. Diese Lehrkräfte, welche mehrheitlich Handwerker waren, fanden sich in der neu gegründeten Skischule St. Moritz zusammen um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen und zwar methodisch und technisch einwandfreien Skiunterricht zu geben. Giovanni Testa war ein Ski-Pionier. Durch den Meinungsaustausch mit seinen Kollegen erarbeitete er eine neue Skitechnik und zwar das elegante Skilaufen. Diese Technik wurde 1936 als "Wedeln" bekannt. Damit feierte die Skischule grosse Erfolge und zufriedene Skischüler kehrten jährlich während der Winterferien nach St. Moritz zurück.

Skilehrerausbildung anno dazumal:
Zu Beginn der Zwanzigerjahre dauerte der Skilehrerkurs bereits mehrere Tage. Eine eigentliche Prüfung gab es damals aber noch nicht.  Es wurde jedoch vom angehenden Skilehrer eine halsbrecherische Schussfahrt verlangt, die für viele zur Mutprobe wurde. Wer nach dem Massenstart das Ziel nicht auf den Skiern stehend erreichte, wurde einfach so lang wieder hoch geschickt, bis die Fahrt und die Schlusskurve technisch sauber gefahren wurde. Danach galt man als patentierte Skilehrer.



Hotelangebote und Ferienwohnung finden