Sgraffiti

Sgraffiti

 offen  teilweise offen   geschlossen 

Kunstvolle Sgraffiti-Verzierungen sorgen im Oberengadin für Hausfassaden, vor denen man gern länger stehen bleibt – und staunt.

Die fantasiereichen Ornamente an den Oberengadiner Hausfassaden wirken wie aufgemalt. Doch mit einem feinen Pinselstrich haben sie nichts zu tun. Die Sgraffiti werden viel mehr aus dem noch feuchten Verputz geritzt. Zur Geltung kommen sie dank der kontrastierenden Verputzfarben.

Ursprünglich stammt die Kratztechnik aus Italien («sgraffiare» ist italienisch für «kratzen»). Durch Wanderarbeiter gelangte die Handwerkskunst im 16. Jahrhundert ins Oberengadin, wo sie perfektioniert wurde und bis heute mit viel Liebe und Geschmack von wenigen Spezialisten gepflegt wird.

Hotelangebote und Ferienwohnung finden