Schellen-Ursli

Schellen-Ursli

 offen  teilweise offen   geschlossen 

Der Schellen-Ursli ist das berühmteste Schweizer Kinderbuch nach Heidi. Das von Selina Chönz geschriebene Kinderbuch wurde erstmals 1945 veröffentlicht, die Illustrationen sind von Alois Carigiet, der das Dorf Guarda als Motiv-Vorlage nahm.
Der Protagonist Ursli hat für den Chalandamarz nur eine kleine Schelle erhalten. Er wird von den anderen Dorfknaben deswegen gehänselt und will nicht akzeptieren, dass er am folgenden Tag beim Umzug am Ende mitgehen soll. Er erinnert sich an die grosse Kuhglocke, die in der Alphütte hängt. Er macht sich auf den gefährlichen Weg durch den tiefen Schnee hinauf zur Hütte… Wollt ihr wissen, wie die Geschichte weiter geht? In jeder Buchhandlung oder Bibliothek im Engadin könnt ihr das Buch kaufen oder ausleihen. Übrigens kam im Herbst 2015 der neue Schellen-Ursli Film in die Kinos.

Chalandamarz Am 1. März ist Chalandamarz, das Fest der Wintervertreibung. In leuchtend blauen Kutten und in die traditionelle rotschwarze Engadiner Tracht gehüllt, ziehen Knaben und Mädchen von Haus zu Haus, singen althergebrachte Lieder und bitten um eine Gabe für den am Abend stattfindenden Chalandamarz-Ball.
Beim Umzug dürfen natürlich auch die grossen Kuhglocken – die Plumpas – nicht fehlen, mit denen die Kinder in bester Schellenursli-Manier die Wintergeister vertreiben. Schöner kann der Frühling kaum beginnen.

Schellen-Ursli-Weg, Salastrains Der Schellenursliweg St. Moritz führt in authentischer Umgebung von Salastrains zur Heidihütte und weiter nach St. Moritz Dorf und erzählt mit Bildern und Holzskulpturen die Geschichte. Dabei geniesst man während rund 45 Minuten einen Ausblick auf eine Landschaft wie aus dem berühmten Bilderbuch.

Schellenursliweg
Schellenursliweg
Mehr
Der Schellenursliweg St. Moritz führt in authentischer Ambiente von Salastrains zur Heidihütte und weiter nach St. Moritz Dorf
Hotelangebote und Ferienwohnung finden