Medienmitteilung von Engadin St. Moritz

Medienmitteilung von Engadin St. Moritz

Mehr Hotel-Logiernächte in Engadin St. Moritz


Ein positives Resultat für 2014

St. Moritz, 4. März 2015 – Die Tourismusdestination Engadin St. Moritz weist für 2014 ein positives Resultat auf. Dazu beigetragen haben insbesondere Gäste aus der Schweiz und aus neuen Märkten. Die Tourismusorganisation Engadin St. Moritz sieht sich in ihrer Strategie bestätigt, weiterhin im Heim-Markt zu investieren sowie neue Märkte wie den asiatischen Raum und Brasilien zu bearbeiten, zumal sich diese Ausrichtung mit derje-nigen von Schweiz Tourismus deckt. Der Aufbau eines neuen Marktes dauert 5 bis 7 Jahre: diese Investitionen zahlen sich mittlerweile aus.

Dateien:
Bilder:


St. Moritz, 4. März 2015 – Die Tourismusdestination Engadin St. Moritz weist für 2014 ein positives Resultat auf. Dazu beigetragen haben insbesondere Gäste aus der Schweiz und aus neuen Märkten. Die Tourismusorganisation Engadin St. Moritz sieht sich in ihrer Strategie bestätigt, weiterhin im Heim-Markt zu investieren sowie neue Märkte wie den asiatischen Raum und Brasilien zu bearbeiten, zumal sich diese Ausrichtung mit derjenigen von Schweiz Tourismus deckt. Der Aufbau eines neuen Marktes dauert 5 bis 7 Jahre: diese Investitionen zahlen sich mittlerweile aus.

Im Jahr 2014 hat die Tourismusdestination Engadin St. Moritz mit einem Plus von 0,2% leicht an Hotel-Logiernächten zugelegt. Damit verzeichnet die Destination erstmals seit 2008 wieder ein Wachstum. Dieses Resultat wiegt umso mehr, wenn man den Rückgang von 2,1% der Hotel-Logiernächte im Kanton Graubünden betrachtet.

Weiterer Zuwachs von Gästen aus der Schweiz und aus den Fernmärkten
Engadin St. Moritz konnte 2014 zum zweiten Mal in Folge einen Zuwachs an Schweizer Gästen verzeichnen (+0,3%). Zu diesem Ergebnis hat unter anderem das Angebot „Hotel und Skipass“ beigetragen, das im Jahr 2011 als Antwort auf die damalige erste Währungskrise eingeführt wurde. Der Anteil an Schweizer Gästen ist seit 2007 von 43,8% auf 49,3% gestiegen.

Weiterhin positiv bewegen sich auch die Zahlen der Gäste aus Indien (+18%) und China (+12.9%), aus den USA (+12,9%), aus Brasilien (+9,8%), UK (+5,4%) und Russland (+1,8%).
Der Rückgang der Gästezahlen aus Italien (-0,35%) und Deutschland (-0,7%) konnte abgebremst werden; aufgrund der Regelungen im Banken- und Steuerwesen sowie der Währungssituation gingen seit 2007 die Gästezahlen aus Italien um 39,1%, jene aus Deutschland um 28,6% zurück.


Medienpolicy

Wir unterstützen Medienschaffende gerne bei der Recherche, vermitteln Kontakte und bieten verschiedene Aktivitäten an, in erster Linie aus folgenden Märkten:

  • Volumenmärkte: Schweiz, Deutschland, Italien
  • Wachstumsmärkte: SA, UK, Russland, Japan
  • Partnermärkte: China, Indien, GCC, Skandinavien, Österreich, Kanada, Brasilien/Lateinamerika
Das Akkreditierungsformular unterstützt uns dabei, die Anfragen schnell und effizient zu bearbeiten.