Museen, Galerien, Bibliotheken

Bob-Museum, Celerina


Beschreibung

Die Geschichte des Bobsports vereint in einem kleinen Ausstellungsraum. Neben über 100-jährigen Holzschlitten sind vor allem die legendären Fünferschlitten, welche bei den Olympischen Winterspielen 1928 in St. Moritz gefahren wurden, interessant.


Die Geschichte der einzigen Natureis-Bobbahn der Welt:

Der Olympia Bobrun St. Moritz-Celerina wurde 1904 in Betrieb genommen. Damit ist der Eiskanal im Oberengadin die älteste Bobbahn der Welt - und zugleich die letzte noch übriggebliebene Natureispiste der Erde.

Begonnen hat die Geschichte des Olympia Bobrun Ende des 19. Jahrhunderts. Die vorwiegend britischen Wintergäste suchten nach einem Ort für die Ausübung ihrer eben erfundenen Sportart, nachdem sich diese elitären Bobenthusiasten innerhalb des
St. Moritz Tobogganing Club mit ihren Kollegen aus dem Skeletonlager wegen der Benützung des Cresta Run in den Haaren lagen.

Es dauerte jedoch noch bis ins Jahr 1903, ehe anlässlich eines Gala-Abends eine Sammlung durchgeführt wurde, welche einen Ertrag von knapp CHF 11‘000.00 ergab. Unverzüglich wurde der Bau einer Bobbahn projektiert, welche dank der Unterstützung von Alphonse Badrutt auf dem ausgedehnten Areal des Kulm Hotels erstellt und am 1. Januar 1904 mit einem Bobrennen eingeweiht werden konnte.

Adresse:

Giassa da Scoula 6
7505 Celerina

Telefon Geschäft: +41 81 830 00 11
Email: celerina@estm.ch
URL: http://www.bobmuseum.ch/

Öffnungszeiten
  • offen : ab 03.07.2018 bis 09.10.2018
    Dienstag 17.00 - 18.00 Uhr
    Mittwoch - Montag geschlossen

Leistungen



Lokalhistorisches Archiv
Hotelangebote und Ferienwohnung finden