Museen, Galerien, Bibliotheken

SILS MUSEUM - Kulturstiftung Andrea Robbi, Sils Maria


Beschreibung

Das Andrea Robbi Museum hat seinen Namen geändert, erhalten bleibt jedoch der Stiftungsauftrag, nämlich „der Betrieb eines Museums in Sils und die Erhaltung des Werkes von Andrea Robbi.
Das Museum soll ferner auch als Galerie für Zeitgenössische Kunst und als kulturelles Zentrum dienen."

Mit der Namensänderung will die Andrea Robbi Stiftung den Akzent auf diesen letzten Aspekt ihres Auftrags setzen. In Zukunft möchte sie vermehrt Ausstellungen über lokale und regionale Kulturthemen organisieren. Das „neue“ Museum soll weiterhin Teil des Kulturangebots für die Feriengäste sein. Gleichzeitig ist uns sehr wichtig, dass sich die Ein- und Zweitheimischen mit dieser Institution identifizieren können.

Entdecken Sie das vielseitige Musuem. Malerei und Fotografie. Die in dieser Ausstellung gezeigten Werke, die in der Zeitspanne zwischen 1880 und 2017 entstanden sind, ermöglichen uns, das Oberengadin gleichzeitig als grossartigen Naturraum, als Inspirationsraum und nicht zuletzt auch als menschlichen Lebensraum wahrzunehmen.

 

Sonderausstellung:

Dr. Mirella Carbone und Guido Locher führen Sie durch das SILS MUSEUM und die Sonderausstellung. Das ehemalige Andrea Robbi Museum widmet sich weiterhin dem Werk des Silser Malers und Zeichners. In Zukunft wird allerdings bei Ausstellungen der Schwerpunkt vermehrt auf lokale und regionale Kulturthemen gelegt. Ein Beispiel bildet die jetzige Sonderausstellung

Silser Familienfotografien

Den Ruf von Sils als einem magischen Kulturort in grossartiger Landschaft haben in 150 Jahren zahllose Gäste in die Welt getragen. Sils ist bis heute ein Anziehungspunkt für eine internationale Klientel, Inspiration für Künstler und Intellektuelle, Naturerlebnis für Sportler und Müssiggänger. Doch vor allen Dingen ist es der Lebensraum der Menschen, die hier zuhause sind.

Die Silser Familien prägen die Identität ihres Dorfes. Durch ihre Alltagskultur und ihre Arbeit, ihr Engagement und ihren Pioniergeist haben sie es gestaltet und verändert. Familienfotografien aus ihren Alben bilden deshalb das Herzstück der Ausstellung. In ihnen spiegelt sich der allmähliche Wandel vom Bergdorf der Hirten und Fischer zur Tourismusdestination. Neben den Fotografien werden auch Bilder, Objekte und Dokumente gezeigt.

Zeitgeschichte und Migration sind als wichtige Themen präsent. Von Zuckerbäckern ist die Rede, die aus Not die Heimat verliessen, um im Ausland ihr Auskommen zu finden, und von Familien, die zugewandert sind, als der Tourismus wirtschaftlichen Aufschwung brachte. Anhand der Familienbiografien wird sichtbar, wie diese vielfältigen Entwicklungen den Alltag, die Berufe und Familienstrukturen verändert haben.

Führungen:

18.12.2018 - 25.12.2018,  03.01.2019 - 16.04.2019, jeden Dienstag 17.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch 26.12.2018 und Mittwoch 02.01.2019 17.00 - 18.00 Uhr

 

Adresse:

Via da Marias 110
7514 Sils Maria

Telefon Geschäft: +41 44 242 37 27
Email: galerie@stephanwitschi.ch
URL: http://www.andrearobbimuseum.ch

Öffnungszeiten
  • geschlossen: ab 24.10.2018 bis 13.12.2018
  • offen : ab 14.12.2018 bis 22.04.2019
    Montag geschlossen
    Dienstag - Sonntag 16.00 - 18.00 Uhr

Leistungen


Gemälde
Hotelangebote und Ferienwohnung finden